Adoptionstag

Der große Tag der Adoption ist gekommen!

Endlich ist es so weit. Nach langem Warten und zahlreichen Vorbereitungen wird heute das neue Familienmitglied bei dir einziehen.

Das neue zu Hause ist perfekt für die Adoption der Kätzchen eingerichtet.


Diese Dinge müssen am Tag der Adoption einsatzbereit stehen:

Futter- und Wassernapf

Füttere deine Kätzchen an einem ruhigen Platz in der Wohnung. Wassernapf und Futternapf sollten immer einen gewissen Abstand zueinander aufweisen, da Katzen die unmittelbare Nähe von Wasser und Nahrung nicht besonders schätzen. Auch in der freien Natur wird eine Katze nie tränken, wo sie ihre Beute erlegt und vertilgt hat. Der Weg zur nächsten Tränke ist um einiges entfernt. Um die Wasseraufnahme für unsere Wohnungskatzen zu fördern, sollten mehrere Trinkgelegenheiten in verschiedenen Räumen angeboten werden. Besonders hilfreich sind Trinkbrunnen, die durch das fließende Wasser zum Trinken anregen.

Futternäpfe bestehen idealer Weise aus Keramik oder Edelstahl und nicht aus Plaste. Nimmst du zwei Kätzchen gleichzeitig zur Adoption auf? Prima! Die beiden fressen am besten aus einem Futterring, so wie sie es aus ihrer Kinderstube gewöhnt sind.

Foto: Beim Züchter sind die Kätzchen es gewohnt, aus einem großen Futterring gemeinsam zu fressen. Diese Ringe gibt es auch in kleineren Ausführungen für kleiner Katzengruppen.

Schlafplatz

Den Schlafplatz werden sich deine Katzen ganz eigenständig aussuchen! Anbieten kannst du ihnen einen bequem ausgestatteten Katzenkorb oder auch eine Decke auf der breiten Fensterbank. Ob sie das letztlich akzeptieren oder lieber auf Couch und Bett schlafen, wird sich zeigen. Katzen sind da recht starrsinnig und suchen sich ihre Schlafplätze nicht immer nach unseren Vorstellungen aus.

Lieblingsplatz von Katzchen
Foto: Nicht immer ist der Lieblingsplatz der Kätzchen ein weiches Bettchen.

Katzentoilette

Katzen sind sehr reinliche Tiere. Sie verabscheuen es, wenn das Katzenklo in der Nähe von Fress- oder Schlafplatz steht. Die Katzentoilette steht am besten an einen anderen, ruhigen, jederzeit zugänglichen Ort. Die Streu sollte regelmäßig gewechselt werden. Für die tägliche Reinigung reicht die Entfernung verunreinigter Streu. Regelmäßige und penible Katzenklo-Hygiene ist Voraussetzung für eine keimfreie Umgebung der Katze und deren Gesundheit! Denke daran – über verschmutzte Katzenklos verbreiten und entwickeln sich die meisten Katzenkrankheiten!


Spielzeug

Oft reicht schon ein Papierknäuel aus, damit du den Spieltrieb deiner Kätzchen weckst. Im Fachhandel finden sich eine große Auswahl an Spielzeug. Biete deiner Katze auch Gelegenheit zum Verstecken und Erkunden. Ein einfacher Pappkarton mit ein paar Öffnungen weckt die Neugier des Tieres und sorgt für Beschäftigung.


Kratzmöglichkeiten

Raumhohe Kratzsäule
Foto: Kratzsäulen sind sehr beliebt

Idealer Weise steht im neuen zu Hause am Tag der Adoption ein schöner Kratzbaum mit mehreren Etagen, möglichst hoch und schön standfest. Vielleicht ist sogar eine Liegemulde oder Hängematte vorhanden, das lieben Katzen besonders. Hast du die Möglichkeit und den Platz, dann biete deinen Kätzchen ein Cat-Walk-System an der Wand und / oder eine Kratzwand an. Auf jeden Fall musst du mehrere Möglichkeiten zum Kratzen anbieten, denn das “Wetzen” der Krallen ist ein natürliches Verhalten und darf nicht unterbunden werden. Du musst das Kratzverhalten lenken, damit es eben nur dort geschieht, wo es erwünscht ist. Und Zusätzlich bieten Kratzbaum und Cat-Walk tolle Liegeplätze in luftiger Höhe – das lieben Katzen ganz besonders.

Lieblingsplatz Hängematte
Foto: Die Hängematte ist bereits bei den Kleinsten ein begehrter Liegeplatz.

Weitere Informationen für die artgerechte Einrichtung einer Katzenwohnung findet ihr auf unseren Seiten „Katzenwissen„.


Die Abholung beim Züchter

Die eigentliche Übergabe des Kätzchen bzw. der Kätzchen geschieht üblicher Weise beim Züchter. Hast du die Möglichkeit nicht, dein neues Familienmitglied dort abzuholen, so sind die meisten Züchter auch bereit, das Katzenkind in das neue zu Hause zu bringen. Frag einfach deinen Züchtern danach, wenn du das möchtest. Ich bringe meine Katzenkinder sehr gern in das neue zu Hause. Dadurch gehe ich die ersten Schritte am Tag der Adoption gemeinsam mit meinen Schätzen. Ich gebe damit sowohl den Katzenkindern als auch den neuen Besitzern Halt und Sicherheit und kann so manchen Tipp geben oder so manches Verhalten der Katzen erklären, damit es erst gar nicht zu Problemen und Missverständnissen kommt.

Die Übergabe ist nicht in wenigen Minuten abgeschlossen. Bringe bitte etwas Zeit mit, bei seriösen Züchtern dauert die Adoption mindestens eine Stunde, wahrscheinlich eher zwei Stunden.


Warum benötigt die Übergabe etwas Zeit?

Nun, zuerst wirst du dich wahrscheinlich bzw. hoffentlich erst einmal überschwänglich auf deinen kleinen neuen Freund freuen und ihn begrüßen und herzen. Bei dieser Gelegenheit schau dir dein neues Kätzchen an:

  • Schaut es gesund und gepflegt aus?
  • Sind die Augen klar und sauber?
  • Hat die Nase keinen Ausfluss?
  • Ist der Po und das Fell am Po sauber?
  • Macht das Fell im allgemeinen einen gepflegten Eindruck?
  • Ist der Bauch normal groß und nicht hart?
  • Ist es seinem Alter entsprechend groß genug?
    (Ein Heilige Birma wiegt mit 14 Wochen ca 1.500 g,
    eine Britisch Kurzhaar wiegt in diesem Alter meist etwas mehr um die 1.700 g.)

Treffen eine oder mehrere der eben genannten Punkte nicht zu, ist das Kätzchen wahrscheinlich nicht gesund. Sprich den Züchter darauf an und nimm kein krankes Kätzchen mit zu dir nach Hause! Denn in der Regel unterschreibt man dafür, dass das Kätzchen in einem ordnungsgemäßen und äußerlich erkennbaren gesunden Zustand befindet. Ein seriöser Züchter gibt kein krankes Kätzchen heraus, dieser verschiebt in dem Fall die Adoption auf einen späteren Zeitpunkt.

Womit ich schon bei den vertraglichen Dingen bin. Am Tag der Übergabe wird ein seriöser Züchter dem Adoptiveltern folgende offizielle Unterlagen übergeben:


Kaufvertrag

Im Kaufvertrag sind die Daten des Tieres, des Züchters und des Käufers aufgeführt. Ferner befinden sich in dem Vertrag klare Regelungen für Züchter und Käufer, zum Wohle und Schutz des Tieres und gegen Missbrauch und Tierhandel. Der Kaufvertrag wird von beiden Vertragsparteien unterzeichnet und jeder erhält eine Ausfertigung. Ein guter Züchter wird den Vertrag Abschnitt für Abschnitt mit den Käufer durchsprechen. Nimm dir die Zeit und höre zu, auch wenn dein Kätzchen noch so niedlich ist und die Verlockung groß, lieber nach dem Kleinen zu schauen. Du unterschreibst dafür, den Kaufvertrag verstanden zu haben und dieser Vertrag ist bindend.


Übergabequittung

In der Übergabequittung wird festgehalten dass das Tier sich in einem äußerlich erkennbaren gesunden und gepflegtem Zustand befindet. Schau dir das Kätzchen genau an, du unterschreibst, du bestätigst diese Aussagen mit deiner Unterschrift. Auch hiervon erhält jeder eine Ausfertigung.


Gesundheitszeugnis

Die tierärztliche Gesundheitsbescheinigung bescheinigt der bisher behandelnde Tierarzt den Gesundheits- und Entwicklungszustand der Katze. Missbildungen, Fehlbildungen und festgestellte Krankheiten sind darin vermerkt.


Ahnentafel

Bekommst du von deinem Züchter ein bereits kastriertes Kätzchen, muss er dir die Ahnentafel im Original aushändigen. Wird die Kastration des Kätzchen durch dich zu einem späteren Zeitpunkt veranlasst, erhältst du in der Regel eine Kopie der Ahnentafel. Das Original der Ahnentafel darfst du einsehen und bekommst diese zugeschickt, sobald dem Züchter die Bescheinigung über die durchgeführte Kastration der Katze vorliegt.


Impfass

Du erhältst den Impfass des Kätzchen, darin müssen zwei Impfungen gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche aufgeführt sein. Weitere Impfungen wie etwa gegen Tollwut und FeLV sind nicht zwingend notwendig.

Dein Kätzchen sollte mit Mikrochip gekennzeichnet sein, diese Mikrochip-Nummer findest du ebenfalls im Impfpass.

Ob du einen blauen EU-Impfpass erhältst oder einen gelben, nationalen Impfpass, hängt vom Ermessen des Züchters ab. Der blaue EU-Impfpass ist nur notwendig, wenn du mit deinem Kätzchen innerhalb der EU verreisen möchtest. Ansonsten reicht der gelbe, nationale Impfpass vollkommen aus.


Futter- und Haltungsempfehlung

Eine Anleitung für Fütterung und Pflege muss dir ein seriöser Züchter aushändigen. Meist erhältst du diese aber bereits Tage vor der Übergabe, damit du alles für dein neues Familienmitglied einkaufen kannst. Ist dies bisher nicht geschehen, fordere eine Futteranleitung von deinem Züchter.


Erstausstattung

Verantwortungsbewusste Züchter geben dem Kätzchen ferner ein Starterpaket mit auf dem Weg. Was genau darin enthalten ist, liegt im Ermessen des Züchters. Auf jeden Fall sollte das gewohnte Futter für die ersten Tage darin enthalten sein. Idealerweise findest du darin auch etwas Spielzeug und eine Decke oder ein kleines Bettchen, was nach Mama und Geschwistern riecht.


Der Moment des Abschiedes

Der Moment des Abschiedes ist für den Züchter der schwerste Moment. Er gibt nicht nur ein Tier heraus, sondern mit der kleinen Seele geht ganz viel vom Züchter mit. All die Stunden der Freude während der Aufzuchtszeit und auch die Momente des Bangens, wenn das kleine Wesen einmal krank war, die Aufregung der Geburt und auch so manche Schrecksekunde beim Großwerden, all das vergisst man nie und all das schafft Bindungen. Deshalb gönne dem Züchter den Moment des “Auf-Wiedersehen-Sagen’s”. Helfen kannst du dem Züchter zur Bewältigung seiner Traurigkeit, wenn du ihm Fotos zukommen lässt, wie sich dein neues Familienmitglied sein neues zu Hause erobert, neue Freunde findet und ihm das Futter bei dir schmeckt.


Ankunft zu Hause

Lasse deinem Katzenkind Zeit, sich an alles zu gewöhnen! Die vielen neuen Eindrücke können es zunächst verängstigen. Mit ein wenig Geduld wird es sich aber schnell einleben.

Tipps für die Eingewöhnung

  • Das Kätzchen darf das neue Heim selbständig erkunden, so baut es seine Ängste ab. Ständiges Rufen und Locken verunsichert es nur.
  • Zunächst sollten nur die engsten Familienmitglieder anwesend sein. Vermeide „Besucheranstürme“ auf das auch so süße Baby!
  • Kinder in der Familie müssen wissen, dass die Katze zunächst Ruhe braucht und nicht “gejagt” werden darf.
  • Das Kätzchen nicht überfordern durch zu viele Aufforderungen zum Spiel oder übertriebene Streicheleinheiten.
  • Nach ein paar Stunden im neuen Heim kann dem Kätzchen an dem künftigen Futterplatz etwas Nahrung angeboten werden.
  • Die Katzentoilette muss man dem neuen Familienmitglied zeigen, spätestens dann, wenn das Kätzchen mauzt und unruhig hin und her läuft.

Gewöhnung an andere Vierbeiner

Auch hier ist Geduld gefragt. Unter Aufsicht und in kleinen Schritten sollten andere Tiere im Haushalt den Neuankömmling kennenlernen dürfen. Und gib beiden Tieren genügend Zeit, dies geschieht nicht innerhalb eines Tages! Beachte: Je weniger du eingreifst und steuerst, desto schneller werden sich Katze an Katze oder auch Katze und Hund gewöhnen.

andere Katzen

Wohnt bereits eine (oder mehrere) Katze in deiner Familie, muss man peinlich drauf achten, dass die “alte” sich nicht zurückgesetzt und ungeliebt fühlt. Sie benötigt weiterhin die gewohnten Streicheleinheiten. Am besten bringt man die Tiere auf neutralem Terrain zum Spielen und Füttern zusammen. Nach und nach werden sich die Katzen kennenlernen und Grenzen abstecken. Wichtig ist, dass sich die Tiere aus dem Weg gehen können und jeder einen eigenen Schlafplatz zur Verfügung hat! Fauchen und Knurren ist völlig normal und dient der eigenen Positionierung im neuen Rudel, welches sich erst zusammenfinden muss.
(Foto rechts: Das Kätzchen links ist neu angekommen und sucht Schutz bei dem Menschen, der es beim Züchter abgeholt hat. Die alt eingesessene Katze rechts kommt ihn vorsichtig begrüßen und nimmt mit Lecken seine “Stimmungen” auf. Der Neuankömmling schaut verunsichert, läuft aber nicht weg)

Ein neues Kätzchen kommt ins Haus, Adoption
Foto: Das Kätzchen links am Tag seiner Adoption. Es sucht Schutz bei dem Menschen, der es beim Züchter abgeholt hat. Die alt eingesessene Katze rechts kommt ihn vorsichtig begrüßen und nimmt mit Lecken seine “Stimmungen” auf. Der Neuankömmling schaut verunsichert, läuft aber nicht weg.
Hunde

Mit Hunden, die Katzen bereits kennen, stellt die Kontaktaufnahme kein Problem dar. Sie wissen das Verhalten der Katze einzuschätzen und verhalten sich entsprechend. Etwas schwieriger ist es mit unerfahrenen Hunden. Hier muss zunächst die unterschiedliche Kommunikation von Hund und Katze klar werden – Missverständnisse sind da nicht selten. Wedelt der Hund z. B. mit dem Schwanz, so bedeutet das für die Katze „Angriff“, für den Hund „Spiel mit mir“! In jedem Fall einfacher ist es, wenn das Kätzchen in seiner Kinderstube bereits Hunde als Spielkameraden kennenlernen durfte.

Katze und Hund kennen sich, das erleichtert die Adoption von Katzen in Hundehaushalte
Foto: In unserer Cattery lernen die Babys vom ersten Tag den Hund, seine Gerüche und seine Sprache kennen. Unser Hund besteht darauf, jedes Kätzchen persönlich nach seiner Geburt mit einem Nasenstups begrüßen zu dürfen.

Ein neues zu Hause zum Wohlfühlen

Die optimale Gestaltung des Lebensraumes ist entscheidend für die Gesundheit und das Wohlbefinden deiner Katze! Besonders gilt dies für Wohnungskatzen, die den ganzen Tag drinnen verbringen. Ob sich die Katze wohl fühlt, wird weniger von den Quadratmetern bestimmt, als vielmehr von der Gestaltung der zur Verfügung stehenden Wohnräume.

Es muss am Tag der Adoption nicht alles perfekt sein, du kannst nach und nach dein zu Hause für deine Katze perfektionieren. Im Zusammenleben mit ihr wirst du sie kennenlernen und verstehen, was sie zum Glücklichsein alles braucht.

Stresspegel so niedrig wie möglich halten

Ganz zum Schluss der Hinweis, im Allgemeinen die ersten Wochen nach der Adoption für das Katzenkind so stressfrei wie möglich zu halten. Wenn du die Website aufmerksam durchstöbert hast wirst du gefunden haben, dass Stress der Auslöser so mancher – mitunter auch tödlicher – Erkrankungen sein kann. Deshalb gib deinem Kätzchen viel Zeit, sich heimisch und wohl zu fühlen. Vermeide die ersten Woche zu viele Besucher, die das Katzenkind bestaunen wollen. Geh nur zum Tierarzt, wenn das Kätzchen wirklich krank ist. Du bekommst dein Kätzchen fertig geimpft für das erste Lebensjahr. Ein Tierarztbesuch zum “einfach mal Vorstellen” ist nicht notwendig, denn dieser Besuch ist Stress pur für deine Katze. Auch eine Kastration sollte erst nach einigen Monaten vorgenommen werden. Und Reisen zu Verwandten oder Urlaubsreisen sind auch nicht förderlich.

Erst wenn zwischen euch ein Band des Vertrauens besteht, wenn du deine Katze und deine Katze dich blind versteht, dann ist sie angekommen in ihrem Leben bei dir. Und das wünsche ich dir von ganzem Herzen!

Seitenabschluss Adoption